Sommertraining „Kühtai 2020m“

von Danja Haslacher

Am 16 Juni fand bei uns ein Kadertraining der anderen Art statt. Dieses Mal packten wir nicht die Schi sondern das Bike ins Auto ein, wir trafen uns am Sportplatz in Kematen/Innsbruck. Von hier war geplant mit dem Bike in Luftige Höhen zu fahren, in unseren gewohnten Winterstandort, hinauf ins Kühtai 2020m. „Auf gehts!“ Um 10 Uhr war gemeinsame Abfahrt, ich lies mich von Beginn an von der Truppe zurückfallen, ich wollte mich nicht verausgaben, sondern wirklich mein eigenes Tempo fahren. Aus Gewohnheit weiß ich, dass es besser ist, bei so einer Bergstrecke lieber zu langsam als zu schnell wegzufahren. So stellte ich das Schlusslicht, ich muss auch sagen, dass ich die Fahrt sehr genoss. Die Berglandschaft hatte auch im Sommer einiges zu bieten, allerdings war ich immer wieder froh die Lawinengalerien verlassen zu können. Die Autofahrer waren mir oft nicht so geheuer…. 16% Steigung“ Nach den ersten 5 – 10 km überholte ich den ersten unseres Teams, meine Taktik schien aufzugehen. Speziell die Strecke im Mittelteil hatte es mit ihren 16% in sich. Lebensretter war unser Cheftrainer mit dem Besenwagen, er reichte mir eine volle Trinkflasche aus dem Auto. Von da an ging´s wieder etwas besser. Im nächsten Ort überholte ich dann die 2 Monoschifahrer, die schon eine Stunde zuvor gestartet waren. Eine Wahnsinnsleistung von den beiden, den diese Strecke verlangte schon jenen mit gesunden Beinen einiges Ab. Als ich den letzten Hang knapp vor dem Ziel erreichte, sah ich unsere Herren, so weit weg war ich nicht gewesen. Schlussendlich waren sie knappe 5 Minuten vor mir am Ziel, ich konnte als einzige Frau im Team mehr als Stolz auf mich sein. Reflexion und Zielsetzung“ Nach einem guten Mittagessen, einer Dusche und der nötigen Erholungsfase trafen wir uns wieder um eine Reflexion der vergangen Saison und ein Zielsetzungstraining durchzuführen. Wir bekamen in unserem Quartier im Dorfstadl auch Besuch von unserer Wirtin im Winter, mit der wir noch einen Teil des Abends gemütlich verbrachten. übers Inntal zurück... Am Sonntag ging es nach einem ausgiebigen Frühstück mit der Teamsitzung weiter. Um Mittag herum setzten wir uns dann wieder auf unsere Räder und packten die Rückreise an. Dieses Mal fuhren wir an der anderen Seite Richtung Ötztal hinunter, allerdings bogen wir schon vorher links weg und fuhren über den Haimingerberg und dann schlussendlich über das Inntal wieder retour.

Zurück